19. Juni 2018

Tanzbegeisterte Jugendliche erleben in Ibbenbüren ein besonderes Event

Tanzbegeisterte Jugendliche erleben in Ibbenbüren ein besonderes Event

Tanzende Schulen – welch schöne Bezeichnung für die Meisterschaft der Schulen im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“, die der TNW in der Kooperation mit der Landesstelle für den Schulsport der Bezirksregierung Düsseldorf und uns verwirklichte.

Dieser Titel weckt Assoziationen: Die Schule als Lernort, der auch Ansatzpunkt für Freude am Tanzen sowie den entsprechenden Trainingsehrgeiz sein kann. Welch positive Auswirkungen das Tanzen auf die ganzheitliche Förderung vieler Entwicklungsbereiche hat, ist ja mittlerweile bekannt. Schulen machen sich dies in ihren Angeboten immer mehr zu nutze.

Schülerinnen und Schüler finden sich in ihren Schulen zusammen, entdecken das Tanzen für sich, trainieren mit Freude und Engagement und erleben den Zusammenhalt in einer Mannschaft. Am Ende eines solchen Jahres steht dann das Erlebnis der Teilnahme an einem großen Wettkampf.

In diesem Jahr reisten die Schulen aus ganz NRW nach Ibbenbüren in den Teutoburger Wald und nahmen teils lange Anfahrten in Kauf. Bei strahlendem Sonnenschein herrschte eine super Stimmung in der Halle und die Tanzenden erfuhren viel Unterstützung und Applaus. Die freundliche und wohlwollende Moderation der Turnierleitung sorgte für eine angenehme Wohlfühl-Atmosphäre und schreckte die jungen Tänzerinnen und Tänzer nicht ab.

Bereits der Einmarsch der 190 Schülerinnen und Schüler in 21 Mannschaften verbreitete Gänsehaut, schaute man in die vielen gespannten, aufgeregten und freudigen Gesichter. Auf zwei Flächen starteten die Jugendlichen in zwei Altersgruppen jeweils im Standard- und Lateintanz sowie im Formationstanz (Freestyle) in zwei Durchgängen. Die erst- und zweitplatzierten qualifizierten sich für den Bundeswettbewerb.

Ausrichter der Veranstaltung war diesmal der Tanzsportclub Ibbenbüren. Dieser stellt mit seinen rund 600 Mitgliedern einen der großen Sportvereine Ibbenbürens dar. Er umfasst zahlreiche Sparten, bietet eine Vielfalt an Tanz-Möglichkeiten für Menschen jeden Alters. Inklusion ist ein wichtiger Bereich. Es tanzen hier zahlreiche Menschen mit einer geistigen Behinderung. Im Standard- und Lateinbereich gibt es eine Rollstuhl-Tanzgruppe. Die Hälfte der Mitglieder sind Kinder und Jugendliche. Es bestehen zahlreiche Kooperationen zu Schulen und Kindergärten. Der Verein stemmt mehrere große Veranstaltungen im Jahresverlauf und engagiert sich in der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen sowie der Stadt Ibbenbüren. Wichtig ist auch der Kontakt zu niederländischen Freunden im Rahmen von Euregio. Drei Schulen aus Ibbenbüren nahmen an dem Turnier teil, hatten allerdings eine verspätete und damit sehr rudimentäre Vorbereitung gehabt. Das Interesse ist aber geweckt und mit viel Eifer will man sich nunmehr auf die nächste Veranstaltung gemeinsam mit dem TSC vorbereiten.

Ibbenbüren als traditionelle Bergmannsstadt bewältigt den Strukturwandel erfolgreich und ist auch besonders als familienfreundliche Schul- und Sportstadt zu beschreiben. Freundliche und auch werbende Worte fand der Bürgermeister der Stadt, Herr Dr. Schrameyer, nachdem der 1. Vorsitzende des TSC, Wolfgang Heeke, die Gäste begrüßt hatte.

Am Ende standen folgende Platzierungen:

Mannschaftswettbewerb Paartanz
Wettkampfklasse II (5 Mannschaften)
1. Europaschule Bornheim A-Team (86 Punkte)
2. Königin Mathilde Gymnasium Herford A-Team (108 Punkte)
3. Europaschule Bornheim B-Team (114 Punkte)
4. Goethe Gymnasium Ibbenbüren (121,5 Punkte)
5. Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren (149 Punkte)


Wettkampfklasse III (6 Mannschaften)
1. Gymnasium St. Michael Paderborn Mannschaft I (88,5 Punkte)
2. Ravensberger Gymnasium Herford B-Team (104 Punkte)
3. Ravensberger Gymnasium Herford A-Team (112 Punkte)
4. Königin-Mathilde-Gymnasium Herford B-Team (124 Punkte)
5. Gymnasium St. Michael Paderborn Mannschaft II (154 Punkte)
6. Gymnasium St. Michael Paderborn / Gymnasium Schloß Neuhaus (171 Punkte)

Formationswettbewerb
Wettkampfklasse II (2 Mannschaften)
1. Peter-Hille-Schule Nieheim „Golden Sharp Cheerleader“ (Platzziffer 10)
2. Martin-Luther Europaschule Herten „DuG 9/10“ (Platzziffer 20)

Wettkampfklasse III (8 Mannschaften)
1. Gesamtschule Euskirchen „Tanzgruppe der Gesamtschule Euskirchen“ (Platzziffer 13)
2. Reismann Gymnasium Paderborn (Platzziffer 30)
3. Peter-Hille-Schule Nieheim „Silver Sharp Cheerleader I“ (Platzziffer 40)
4. Peter-Hille-Schule Nieheim „Silver Sharp Cheerleader I“ (Platzziffer 44)
5. Johannes-Sturmius-Gymnasium Schleiden „Tanz AG“ (Platzziffer 49)
6. Friedrich-Harkort-Schule Herdecke „FHS Girlsconnection“ (Platzziffer 50,5)
7. Theodor-Körner-Schule Bochum „Little Mix der 8“ / Start außer Konk. (Platzziffer 59,5)
7. Gesamtschule Ibbenbüren „Bounce Crew“ (Platzziffer 77 )